Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 12.10.2021

Aktuelle Meldungen aus der Region vom 12.10.2021

Diebstahl eines Smartphones

TUSSENHAUSEN. Am Sonntagabend befand sich der Geschädigte in einem Sportheim. Sein Smartphone legte er auf einen Tisch. Kurze Zeit später bemerkte der Geschädigte, dass sich das Gerät nicht mehr auf dem Tisch befand. Eine Absuche in und um das Vereinsheim verlief negativ. Sachdienliche Hinweise können gerne bei der Polizeiinspektion Bad Wörishofen, unter der Telefonnummer 08247 96800, gemeldet werden.
(PI Bad Wörishofen)

Verkehrsunfall beim Abbiegen

BAD WÖRISHOFEN. Am Vormittag des 11.10.2021 kam es im Bad Wörishofener Gewerbegebiet zu einem Verkehrsunfall, an dem zwei Pkw beteiligt waren. Eine 68-jährige Pkw-Fahrerin befuhr die Straße Unteres Hart in Fahrtrichtung Norden und wollte an der Kreuzung nach links auf die Rudolf-Diesel-Straße einbiegen. Ein 39-jähriger vorfahrtsberechtigter Pkw-Fahrer kam von rechts und wollte seinerseits in die Straße Unteres Hart einbiegen. Die Pkw-Fahrerin missachtete beim Abbiegevorgang die Vorfahrt des ebenfalls abbiegenden 39-Jährigen mit seinem Pkw und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Pkw wurden erheblich beschädigt. Es entstand eine Gesamtschaden von ca. 11.000 Euro. Verletzt wurde niemand.
(PI Bad Wörishofen)

Bei Verkehrskontrolle Marihuana aufgefunden

MEMMINGEN. In den Nachtstunden des Montags, 11.10.2021, kontrollierte eine Streifenbesatzung eine 60-jährige Pkw-Lenkerin. Bei der Kontrolle stellten die Beamten aus dem Fahrzeuginneren starken Marihuanageruch fest. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden sie im Innenraum einen Crusher sowie eine geringe Menge Marihuana und stellten es sicher. Aufgrund des Fundes ordnete die Staatsanwaltschaft eine Durchsuchung der Wohnung der Frau an. Auch dort fanden die Beamten noch eine geringe Menge Marihuana. Die Frau musste sich im Anschluss einer Blutentnahme unterziehen und die Beamten untersagten die Weiterfahrt. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen einem Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie eine Geldbuße von mindestens 500 Euro und einmonatiges Fahrverbot.
(PI Memmingen)

Sichergestellter Schlüssel führt zur Täterermittlungen

MEMMINGEN. Bereits letzte Woche, am Montag 04.10.2021, bat die Polizeiinspektion Memmingen um Mithilfe bei einer Körperverletzung am 03.10.2021 am Schmiedplatz in Memmingen. Dort kam es zu einer Körperverletzung zwischen vier Männern, wobei zwei im Anschluss unerkannt flüchten konnten. Die Ermittler klärten die Tat zwischenzeitlich auf, nachdem einer der Flüchtigen beim Fundamt Memmingen eine Anzeige über einen verlorenen Schlüssel aufgab. Genau diesen Schlüssel stellten die Beamten zuvor am Tatort sicher. In Zusammenhang mit einem weiteren Beweismittel führte das zur Ermittlung der beiden 23-jährigen tatverdächtigen Männer.
(PI Memmingen)

Vandalismus auf einer Baustelle in Erkheim

ERKHEIM. Am Wochenende, zwischen Freitagmittag und Montagfrüh, besprühte eine bislang unbekannte Person in der Mindelheimer Straße in Erkheim ein Dieselfass, einen Bagger sowie ein Transportgestell mit gelber Farbe. Neben der Sachbeschädigung ist auch der Tatbestand des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erfüllt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der PI Mindelheim, Tel. 08261/7685-0, zu melden.
(PI Mindelheim)

Unfallflucht Im Eichet

MINDELHEIM. Zwischen Freitagmittag und Montagnachmittag fuhr ein bislang Unbekannter Im Eichet ein Vorfahrtszeichen an und entfernte sich, ohne den Schaden zu melden. Am Tatort fand die Polizei Spuren, die als Unfallfahrzeug einen schwarzen BMW X1 identifizieren, der vorne rechts beschädigt wurde. Dem städtischen Bauhof entsteht durch das geknickte Verkehrszeichen ein Schaden von ca. 300 Euro. Während die Bereinigung des Schadens eher geringfügig ausfiele, erwartet den Fahrer bei Ermittlung eine Anzeige wegen Unfallflucht. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
(PI Mindelheim)

Mobiles Radargerät vorübergehend lahmgelegt

MINDELHEIM / TÜRKHEIM. Das mobile Radargerät des Polizeipräsidiums, das zur Überwachung der Geschwindigkeit an der Staatsstraße zwischen Mindelheim und Türkheim aufgestellt war, verklebte eine bislang unbekannte Person am Samstagabend mit silberfarbenem Klebeband. Ein aufmerksamer Autofahrer teilt dies der Polizei am Sonntagmittag mit, die den „Aufkleber“ wieder entfernte und die Messung fortsetzen konnte. Die Überwachung von Geschwindigkeit dient der Unfallvorbeugung, da nach wie vor überhöhte Geschwindigkeit Unfallursache Nummer eins ist. Des Weiteren werden Radaranlagen nur an Unfallgefahrenpunkten aufgestellt. Die Polizei warnt davor, Radargeräte zu beschädigen oder in ihrer Funktion einzuschränken, da auch gerichtlich bereits entschieden wurde, dass auch eine vorübergehende Funktionseinschränkung von Radaranlagen als Sachbeschädigung geahndet werden kann.
(PI Mindelheim)

Falscher Microsoftmitarbeiter

BREITENBRUNN. Vergeblich versuchte ein angeblicher Microsoftmitarbeiter einen 78-Jährigen in ein Telefongespräch zu verwickeln. Gleich zweimal rief der Unbekannte von verschiedenen Telefonnummern an. Der Zeuge erkannte die Betrugsmasche vor allem daran, dass der Anrufer sehr schlecht Deutsch sprach und eine Verständigung kaum möglich war. Also legte er auf und informierte die Polizeiinspektion Mindelheim, die erneut den örtlichen Alarmverteiler auslöste. Wer Interesse hat, in diesen Alarmverteiler aufgenommen zu werden, kann seine Emailadresse der Polizei Mindelheim unter pp-sws.mindelheim.pi@polizei.bayern.de mitteilen. Auf diesem Weg veröffentlicht die Polizei aktuelle regionale Betrugsversuche und allgemeine Präventionshinweise.
(PI Mindelheim)

Betrugsversuch mit Gewinnspielmasche

EPPISHAUSEN. Am Montagmittag rief eine männliche Person bei einer 77-jährigen Frau an und teilte ihr mit, dass sie eine hohe fünfstellige Summe gewonnen habe. Die Frau durchschaute den Betrugsversuch sofort, legte auf und informierte die Polizei. Die Betrüger arbeiten mit Varianten wie der Bereitstellung einer Bearbeitungsgebühr, geben sich als Rechtsanwälte aus, täuschen seriöse Rufnummer vor oder geben gleiche klare Zahlungsanweisungen. Geben sich die Angerufenen skeptisch, wird gerne auch mit einer Strafanzeige gedroht. Die Varianten sind vielfältig und ändern sich immer wieder. Zeigt sich ein Opfer einmal zahlungsbereit, gelingt es den Tätern meist, noch weitere Zahlungen zu erlangen. Nähere Informationen zur Betrugsmasche mit Gewinnversprechen erhalten sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/
(PI Mindelheim)

Verkehrsunfall ohne Fremdbeteiligung

STETTEN. Auf der Ortsverbindungsstraße nach Walchs kam am Montagmorgen ein 23-Jähiger aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab. Der Fahrer konnte selbständig aus dem Fahrzeug steigen und war ansprechbar, lag aber auf dem Boden, als ihn eine 63-Jährige fand. Der Mann wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Stetten rückte aus, um auslaufende Betriebsstoffe zu binden. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.
(PI Mindelheim)