Polizeimeldungen

Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 25.03.2021

Aktuelle Meldungen aus der Region vom 25.03.2021

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

TÜRKHEIM. Am Mittwochnachmittag stellten Beamte der PI Bad Wörishofen im Schlossgarten Türkheim eine Personengruppe fest. Ein 17-jähriger Jugendlicher rannte beim Anblick der Polizeibeamten sofort davon, die Beamten griffen ihn aber wenig später im Nahbereich auf und kontrollierten ihn. Hierbei stellten sie fest, dass er eine geringe Menge Betäubungsmittel dabeigehabt hatte, was den Fluchtversuch vor der Polizei erklärte. Zusätzlich zur Strafanzeige wegen des Drogenbesitzes erwartet den jungen Mann wie seine Freunde im Schlossgarten noch eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, da die Personengruppe aus mehr als zwei Haushalten stammte.
(PI Bad Wörishofen)

Diebstahl von Arbeitsgeräten

BAD WÖRISHOFEN. Bereits Anfang März wurden mehrere Arbeitsgeräte eines Malerbetriebs in Bad Wörishofen entwendet. Der oder die Täter verschafften sich ohne Spuren zu hinterlassen Zugang zum Lager und entwendeten anschließend mehrere teils hochpreisige Arbeitsgeräte. Der Beuteschaden wird auf eine vierstellige Summe geschätzt.
(PI Bad Wörishofen)

Unfallflucht

BAD WÖRISHOFEN. Ein 78-jähriger, ortsunkundiger Pkw-Lenker suchte am Mittwochabend das Impfzentrum in Bad Wörishofen. In der Rudolf-Diesel-Straße fuhr er zunächst rechts ran, stellte aber fest, dass er hier falsch war und fuhr wieder in den fließenden Verkehr ein, obwohl gerade ein Mercedes an ihm vorbeifuhr. Dessen 65-jähriger Fahrer bremste, und der Ortsunkundige fuhr vor diesem wieder auf die Straße; dabei kam es jedoch zu einem minimalen Kontakt zwischen den vorderen Kotflügeln der beiden Fahrzeuge. Der ortsunkundige Herr fuhr jedoch weiter, fand schließlich das Impfzentrum und parkte dort. Der geschädigte Mercedes-Fahrer folgte ihm und verständigte die Polizei. Da bei dem Unfall ein Sachschaden von ca. 450 Euro entstanden war, wird nun gegen den Unfallverursacher wegen Unfallflucht ermittelt.
(PI Bad Wörishofen)

Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz

MEMMINGEN / BAB 7. Am gestrigen Vormittag kontrollierten Beamte des Gefahrguttrupps der Autobahnpolizei Memmingen einen Lkw mit russischer Zulassung. Hierbei stellten die Beamten fes, dass sich das Unternehmen am eingebauten digitalen Kontrollgerät noch gar nicht angemeldet hatte. Zudem war der letzte Download länger als die vorgeschriebenen 90 Tage her. Nachdem eine Sicherheitsleistung in Höhe eines niedrigen vierstelligen Betrages einbehalten worden war, durfte der Fahrer die Fahrt fortsetzen. Das Bundesamt für Güterverkehr erhält eine entsprechende Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.
(APS Memmingen)

Aufleuchtende Tankanzeige führt zu Verkehrsunfall

WESTERHEIM / BAB 96. Ein 49-jähriger Pkw-Lenker war gestern Morgen auf der BAB A96, auf dem rechten Fahrstreifen, in Richtung Lindau unterwegs. Als auf Höhe Westerheim plötzlich seine Tankanzeige aufleuchtete, war er kurz abgelenkt und kam etwas zu weit nach links auf die Überholspur, auf welcher in diesem Moment ein 37-jähriger Mann mit seinem Pkw fuhr. Es kam zu einem seitlichen Zusammenstoß, bei dem niemand verletzt wurde. Schaden entstand lediglich am Pkw des 37-Jährigen, dieser wurde auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Das Fahrzeug des Unfallverursachers blieb unbeschädigt. Von ihm behielten die Beamten der Autobahnpolizei Memmingen ein Verwarnungsgeld ein.
(APS Memmingen)

Ohne Licht, aber mit Joint unterwegs

MEMMINGEN. Am Mittwoch, 24.03.2021, gegen 22:45 Uhr fiel einer Streifenbesatzung ein 25-jähriger Radfahrer auf, welcher ohne Licht im Ellerbachweg in Memmingen unterwegs war. Der junge Mann wurde dann auf Höhe vom Nordweg angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle fanden die Beamten in unmittelbarer Nähe in einer Hecke einen Joint, welcher der Mann zuvor dort abgelegt hatte. Das Rad musste er nach Hause schieben und den Joint stellten die Polizisten sicher. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.
(PI Memmingen)

Ohne Führerschein unterwegs

MEMMINGERBERG / LKR. UNTERALLGÄU. In den Nachmittagsstunden des Mittwochs, 24.03.2021, kontrollierte eine Streifenbesatzung einen 42-jährigen Pkw-Lenker. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Der Mann war wegen des gleichen Delikts schon mehrmals polizeilich in Erscheinung getreten. Die Beamten untersagten ihm die Weiterfahrt, ihn erwartet nun eine weitere Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
(PI Memmingen)

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person und Totalschaden beider Fahrzeuge

HOLZGÜNZ / LKR. UNTERALLGÄU. In den Vormittagsstunden des Mittwochs, 24.03.2021, befuhr die Lenkerin eines Sprinters die Staatsstraße 2020 von Rummeltshausen in Fahrtrichtung Holzgünz. Am Autobahnzubringer zur A 96 wollte sie geradeaus weiterfahren, ihr Vorrang wurde aber von einem entgegenkommenden Pkw-Fahrer missachtet, welcher auf die A 96 auffahren wollte. Die beiden Fahrzeuge kollidierten jeweils seitlich miteinander. Die Fahrerin des Transporters wurde durch den Unfall leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden, der auf circa 35.000 Euro beziffert wird.
(PI Memmingen)

Geisterradler verursacht Verkehrsunfall

MEMMINGEN. In den Mittagsstunden des Mittwochs, 24.03.2021, wollte eine Pkw-Lenkerin vom Parkplatz eines Supermarktes in die Rudolf-Diesel-Straße einfahren. Beim Einfahren missachtete sie den Vorrang eines sogenannten Geisterradlers, der den Radweg in verkehrter Richtung stadteinwärts befuhr. Durch den Zusammenstoß stürzte der Radfahrer zu Boden und wurde mit leichten Verletzungen ins Klinikum Memmingen eingeliefert. Die Gesamtschadenshöhe an beiden Fahrzeugen wird auf circa 400 Euro beziffert.
(PI Memmingen)